Trelco liefert Weichen für die Limmattalbahn

April 2018

Am 20. April 2018 wurde die erste Weiche auf der Baustelle Geissweid in Schlieren durch den TU Gleisoberbau, WALO Bertschinger AG eingebaut, weitere 6 Weichen und eine Kreuzung folgen bis Anfang Juni 2018.
Trelco liefert sämtliche Weichen mit der zugehörigen Sicherungstechnik für die Limmattalbahn.
Die Weichen werden bei der Firma DT in Tschechien gefertigt und  werden dereinst durch Sicherungstechnik von Hanning&Kahl gestellt. 


_______________________________________________________________________
 
Das Limmattal gehört zu den dynamischsten Regionen der Schweiz. Damit sich die Städte und Gemeinden qualitativ weiter entwickeln können, ist ein weiterer Ausbau des öffentlichen Verkehrs notwendig. Die Limmattalbahn verbindet ab Ende 2022 die Gemeinden Zürich-Altstetten, Schlieren, Urdorf, Dietikon, Spreitenbach und Killwangen und schlägt eine Brücke zwischen den Kantonen Zürich und Aargau. Die Limmattalbahn soll die Verkehrsprobleme im Limmattal nachhaltig lösen und die nötige Kapazität im öffentlichen Verkehr sicherstellen. Sie verbindet einerseits die Gemeinden untereinander und mit der Stadt Zürich und wird andererseits zum wichtigsten Zubringer für die S-Bahn im Limmattal. Auf ihrer 13,4 Kilometer langen Strecke bedient sie insgesamt 27 Haltestellen. Sie bietet pro Fahrt Platz für rund 250 Personen und fährt zu über 90 Prozent losgelöst vom Strassenverkehr auf einer eigenen Spur. Die Limmattalbahn ist jedoch weit mehr als ein ÖV-Projekt: Sie ist ein bedeutender Teil der Stossrichtung, die Siedlungserneuerung und -entwicklung zu unterstützen und im Limmattal die Lebensqualität zu erhöhen. Wichtige zukünftige Siedlungsgebiete wie das Niderfeld, Schlieren-West oder Kreuzäcker werden durch die Limmattalbahn erschlossen. Das Projekt bietet die grosse Chance für eine Attraktivitätssteigerung der gesamten Region.

Newsarchiv